Forschung und Sammlungen

Das Forschungszentrum des Museum

Ein zweites Standbein des Museums neben dem der Ausstellungen ist dem Publikum weniger bekannt, auch wenn es nicht weniger wichtig ist. Hinter den Schaufenstern des Museums verbirgt sich nämlich eine Welt aus Wissenschaftlern und Naturalisten, die die Millionen von Sammlungsexemplaren untersuchen und sich der Erforschung des Naturerbes widmen.

Das Forschungszentrum des Nationalmuseum für Naturgeschichte wurde durch das großherzogliche Reglement vom 10. November 1982 ins Leben gerufen. Es ist nationales Referenzzentrum bezüglich der Erforschung des Naturerbes. Die von den wissenschaftlichen Abteilungen des Museums angestoßenen Forschungsprojekte tragen zu einer besseren Kenntnis der Bio- und Geodiversität Luxemburgs bei.

Die Sammlungen

Das Nationalmuseum für Naturgeschichte besitzt die größten und wichtigsten zoologischen, botanischen, paläontologischen und mineralogischen Sammlungen des Landes. Viele Arbeitsstunden auf dem Feld, aufwändige Untersuchungen im Labor und eine genaue Bestimmung sind nötig, ehe auch nur die bemerkenswertesten Exemplare ihren Weg in die Schaufenster des Museums finden..

Seiten des Forschungszentrums (auf Französisch und Englisch):.www.mnhn.lu/science