Exkursionstagung zum Schutz der Ackerwildkräuter (3-5/7/2014)

Acker_SICONAIn Anknüpfung an die Tagungen zum Ackerwildkrautschutz in Witzenhausen (2007), Schlangenbad (2008), Müncheberg (2009), Bad Rodach (2010), Kirchheim/Ries (2011), Bad Frankenhausen (2012) und Freising (2013) wird vom 3.-5. Juli 2014 die diesjährige Exkursionstagung in Luxemburg veranstaltet. (Kassel) hat die Organisation zusammen mit und vor Ort übernommen. Tagungsort ist das Nationalmuseum für Naturgeschichte

Luxemburgs Segetalflora ist stark gefährdet. Eine Vielzahl an Pflanzenarten steht auf der Roten Liste. Sogar weit verbreitete Arten finden sich immer seltener. Seit einigen Jahren gibt es Initiativen zum Schutz der Ackerwildpflanzen, die wir Ihnen auf der Tagung vorstellen wollen. Trotzdem gibt es sie noch, die botanisch und naturschutzfachlich wertvollen Äcker, wenn auch in sehr geringer Anzahl. Einige von diesen werden wir uns ansehen.

In kurzen Vorträgen am Donnerstag (3. Juli) wird in den Naturraum eingeführt und es werden aktuelle Bestrebungen zum Schutz der Ackerwildkräuter in Luxemburg und Belgien vorgestellt. Weiter wird aus abgeschlossenen und laufenden Forschungsprojekten und der Behörden-praxis zur Förderung gefährdeter Ackerwildkräuter berichtet.

Die Exkursionen führen am Freitag (4. Juli) mit dem Bus zu Feldflorenreservaten sowie interessanten Äckern im Südwesten und Westen Luxemburgs. Am Samstag (5. Juli) geht es mit dem Bus u. a. in die Minette-Region. Die Tagung endet am Samstag gegen 14 Uhr am Bahnhof in Luxemburg.

Programm

Informationsflyer Ackerwildkrautschutz-Tagung (pdf)
Anmeldungsformular (pdf)

Donnerstag – 3.7.2014

ab 11.30 Uhr
Anmeldung der Teilnehmer (u. a. Aufhängen von Posterbeiträgen, dazu bitte anmelden).

12.00 Uhr
Mittagessen

14.00 – 14.15 Uhr
Begrüßung
Alain Faber, Direktor des Nationalmuseums für Naturgeschichte
Camille Gira, Staatssekretär für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur

Moderation: Dr. Christian Ries, Dr. Simone Schneider

14.15 – 14.30 Uhr
Dr. Simone Schneider
Einführung in das Exkursionsgebiet

14.30 – 15.00 Uhr
Dr. Christian Ries
Überblick über die Ackerwildkrautgesellschaften Luxemburgs

15.00 – 15.30 Uhr
Dr. Simone Schneider
Ackerwildkrautschutz in Luxemburg – aktuelle Projekte

15.30 – 16.00 Uhr
Dr. Julien Piqueray
Arable plant conservation in Wallonia (southern Belgium)

16.00 – 16.45 Uhr
Kaffeepause

16.45 – 17.15 Uhr
Theresa Rühl
Keimungseigenschaften seltener Ackerwildkrautarten

17.15 – 18.45 Uhr
Dr. Stefan Meyer
Das Schutzackerprojekt – Fazit und Ausblick

17.45 – 18.15 Uhr
Jürgen Bringmann
Ackerwildkraut-Förderprogramme als Herausforderung für innova-tive Einzellösungen

18.15 – 18.45 Uhr
Dr. Thomas van Elsen und Marion Lang
Praxisempfehlungen zur Wiederansiedlung von Ackerwildkräutern

18.45 – 19.00 Uhr
Abschließende Worte

19.00 Uhr
Empfang im Nationalmuseum für Naturgeschichte

Freitag – 4.7.2014

Ganztags-Exkursion
mit Dr. Simone Schneider, Biologische Station SICONA

Bus-Exkursion

8.30 Uhr
Abfahrt mit dem Bus ab Luxemburg-Stadt
(genaue Abfahrtszeiten und -orte sind auf dem Anmeldeformular notiert)

Exkursionsziele:

– Äcker im Gutland (Süden von Luxemburg)
– Ackerwildkrautschutz-Projekte des Naturschutzsyndikats SICONA-Ouest: Feldflorenreservate, Ackerrandstreifen und Buntbrachen
– weitere Arten- und Biotopschutzprojekte

Zur Mittagspause stehen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl: Restaurants, Imbiss sowie ein Supermarkt.

18.00 Uhr
Ende der Exkursion in Luxemburg-Stadt

Samstag – 5.7.2014

Halbtags-Exkursion
mit Thierry Helminger, Nationalmuseum für Naturgeschichte & Dr. Jörg Zoldan

Bus-Exkursion

8.30 Uhr
Abfahrt mit dem Bus ab Luxemburg-Stadt
(genaue Abfahrtszeiten und -orte sind auf dem Anmeldeformular notiert)

Exkursionsziel: Minette (ehemalige Eisenerz-Tagebaugebiete)

14.00 Uhr
Ende der Exkursion am Bahnhof Luxemburg

Aktuell |