Très Toucher, Anfassen erwünscht (07.02.03-09.06.03)

Wie nimmt man Druck, Vibrationen oder eine Dehnung wahr ? Wie steht es mit Wärme, Kälte oder Feuchtigkeit ? Ist unsere Wahrnehmung an jeder Körperstelle gleich ? Welche Zonen des Gehirns sind betroffen ? Wozu dient schlussendlich der Schmerz ?

Auf diese und viele andere Fragen wird die Ausstellung „Très Toucher – Anfassen erwünscht“ Ihnen vom 7. Februar bis 9. Juni 2003 eine Antwort geben. Sowohl Kinder als auch Erwachsene werden die Möglichkeit haben, ihren Tastsinn und die wesentlichen Funktionen und Eigenschaften unserer Haut (neu) zu entdecken, ohne die der Mensch nicht überleben könnte.

„Très Toucher – Anfassen erwünscht“ legt grossen Wert auf das persönliche Experimentieren : neun Hauptthemen erlauben dem Besucher, sich verschiedener Wahrnehmungen bewusst zu werden : das „aktive Berühren“ – selbst anfassen, das „passive Berühren“ – von etwas oder jemandem angefasst oder berührt werden, und der „emotionale Aspekt“ – durch etwas berührt oder betroffen sein.

Im Laufe des Ausstellungsbesuches werden Sie sich der Fähigkeiten Ihrer Hände und Haut bewusst werden. Die Hände gehören zu den ausgereiftesten Tastorganen des menschlichen Körpers. „Très Toucher – Anfassen erwünscht“ wird Ihnen (erneut) nahebringen, mit Fingern, Zehenspitzen oder dem ganzen Körper anzufassen und zu empfinden. Der Ausstellungsbesuch findet ohne Schuhe statt, um die Vielfalt der Sinne intensiver zu erleben. Eine Garderobe ist zu diesem Zweck vorgesehen.

Die interaktive Ausstellung erklärt die Funktionsweise des Tastsinnes, welcher in unserer Wahrnehmung der Umwelt und in Beziehungen zu unseren Mitmenschen eine grundlegende Rolle spielt. Eine Reihe amüsanter Experimente sind einem breiten Publikum zugänglich. Sie behandeln Themen wie die Physiologie, die Temperatur : Wahrnehmung von Wärme und Kälte, das Leiden und das Prinzip der Schmerzverteilung, die Empfindsamkeit der Fübe gegenüber verschiedenen Materialien gleichen Anscheins, die Erinnerungsfähigkeit des Tastsinns sowie die Fähigkeit, jede Art von Formen, Materialien sowie Texturen wiederzuerkennen, ebenso wie das Funktionieren des Blindenalphabets.

Verschiedene interaktive Stände sowie einige Überraschungen erwarten Sie in dieser Ausstellung, die von „Touche atout“, acht thematischen Abschnitten für Kinder zwischen 3 und 6 Jahren, vervollständigt wird.
.

vergangene Ausstellungen |