Animal Cabinet (25.10.02-19.01.03)

Das Motiv des Tieres in der bildenden Kunst ist so alt wie die Kunst selbst. Angesichts jahrtausendealter Höhlenmalerei kann man feststellen: Am Anfang der Malerei war das Tier, und die Faszination, die es auf Künstler aller Gattungen und Epochen ausgeübt hat, ist ungebrochen. Unsere Zeit erlebt einen Wendepunkt in der Entwicklung des menschlichen Verhältnisses zur Natur. Der Umgang des Menschen mit dem Tier wird zum Spiegelbild des Umgangs mit seiner eigenen Natur. Eine Kunstgeschichte, die ausschließlich der Verfolgung des Tiermotivs gewidmet wäre, würde deutlich machen, dass sich im Wandel der künstlerischen Auffassungen auch jeweils ein spezifisches Weltbild des Menschen spiegelt. Im ‘natur musée’ sind die Werke der niederländischen Künstlerin Doro Krol zu sehen, die letztere nach einem Besuch in den zoologischen Sammlungen des Museums, die dem Publikum normalerweise nicht zugänglich sind, anfertigte.

Mit ihren eigenwilligen Darstellungen versucht Doro Krol die besonderen Eigenschaften einiger ausgesuchter Tiere hervorzuheben, zu verstärken und den dargestellten Tieren auf diese Art eine Identität zu verschaffen. Doro Krol hatte mit ihrer Idee, sich zur Inspirierung für ihre Werke in den Sammlungen naturhistorischer Museen umzusehen, vor allem in den Niederlanden großen Erfolg. Ausgestellt hat sie u.a. in den naturhistorischen Museen von Amsterdam, Rotterdam und Paris.

vergangene Ausstellungen |