Marsupilami (09.07.98-30.08.98)

Jeder glaubt es zu kennen. Doch weit gefehlt ! Der Marsupilami, Held einer Comicserie und eierlegendes Säugetier mit Nabel, bleibt ein Rätsel in den Augen der Wissenschaftler. Die Naturforscher in seiner südamerikanischen Heimat bezeichnen es sogar als das ‚Auf Bäume steigende Wundertier‘. Keinem Jäger ist es bisher gelungen einen lebenden Marsupilami zu fangen.

Die Wissenschaftler des Nationalmuseums für Naturgeschichte in Luxemburg haben nun in Zusammenarbeit mit Alain Quintart, dem früheren Leiter der Pädagogischen Einheit des Institut Royal des Sciences naturelles aus Belgien, die wichtigsten zoologischen Daten zum Marsupilami in einer einzigartigen Ausstellung zusammengetragen.

Die Herkunft des Marsupilami franquini, seine Ökologie und seine Biologie, insbesondere sein multifunktionneller Schwanz, werden hier mit einer Genauigkeit beschrieben, die so manchen erstaunen läßt. Ein detailgenauer Nachbau des hochkomplizierten Nestes, sowie andere originalgetreue Ausstellungsstücke, zeigen wie es der Marsupilami immer wieder schafft seine Familie gegen seine natürlichen Feinde zu schützen : dem stets unglücklichen Jaguar, oder auch dem Menschen, als Hauptverschulder der Zerstörung seines Lebensraumes.

Ein Besuch der Ausstellung ist demnach die einzigartige Gelegenheit dieses Tier besser kennen zu lernen und sich so überzeugen zu lassen, daß es sich nicht bloß um das Phantasieprodukt eines genialen Zeichners handelt.

Im Laufe der Ausstellung, finden Führungen, Konferenzen und Animationen rund um den Marsupilami statt.

So hält Herr Alain Quintart am 17. Juli um 19.30 Uhr eine Konferenz zum Thema : « Der Marsupilami – Eine neue Art für die Wissenschaft ». Der Eintritt zu dieser französischsprachigen Konferenz im ’natur musée‘ ist frei.

vergangene Ausstellungen |