Conférence : Von Käfern, Märkten und Menschen (24/5/2016)

Conférence commune dans le cadre de l’exposition “Orchidées, cacao et colibris – Naturalistes et chasseurs de plantes en Amérique latine” en langue allemande

Intermediaries, Kaufleute, Missionare, Forscher, Diakonissen, Akteure und Akteurinnen im Wissenstransfer, avec Rebekka Habermas, historienne, Georg-August-Universität Göttingen
Der Vortrag führt in die Kolonial- und Globalgeschichte des Wissens ein, indem es den Wissenstransfer von den Kolonien nach Europa und dessen Auswirkungen in den Blick nimmt. Wenn über die Kolonialisierung der Welt geschrieben wird, steht zumeist im Vordergrund, was die Europäer den Weltregionen an Fortschritt und Zivilisation brachten. Tatsächlich aber wäre auch die europäische Wissensgeschichte ohne die Kolonien anders verlaufen. Ein Heer von Missionaren, Forschungsreisenden, Kolonialbeamten und Kaufleuten haben das Wissen und die Erfahrungen der indigenen Völker gesammelt und nach Europa gebracht. Nicht nur die Entwicklung der Zoologie, Botanik oder Ethnologie war aufs engste mit der Kolonialgeschichte verwoben, auch die erfolgreiche Bekämpfung von damals noch in Europa auftretenden Krankheiten wie Cholera und Malaria wäre ohne das Wissen aus den Kolonien kaum möglich gewesen.

Der Akteur Edouard Luja im kolonialen und postkolonialen Wissenstransfer, avec Claude Wey, historien et curateur de l’exposition
Mit einer Vorliebe für Biologie und Forschungsreisen studierte der Luxemburger Edouard-Pierre Luja (1875-1953) in Belgien, Frankreich und England. Nach mehreren Aufenthalten im Kongo und in Mosambik reiste er später auch nach Brasilien. Dabei entdeckte, beschrieb und sammelte er ungefähr 80 neue Pflanzen- und 120 unbekannte Tierarten, darunter Fische, Ameisen, Schmetterlinge und andere Insekten. In Luxemburg war Edouard Luja Mitglied der Botanischen Gesellschaft und des Großherzoglichen Instituts. Er war Ehrenpräsident der Société des naturalistes luxembourgeois. Einen Großteil seiner Sammlung vermachte er dem Naturhistorischen Museum in Luxemburg

Quand: Mardi 24 mai 2016 à 18 h 30

Lieu: Salle de conférence du ‘natur musée’

Luja Foto Album

Conférence, Exposition - programme cadre, News, Orchidées, cacao et colibris |